Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung bietet einen umfassenden Schutz vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit. Der entsprechende Versicherungsschutz kann nur privat abgeschlossen werden, da die gesetzliche Rentenversicherung nur noch bei Erwerbsunfähigkeit eine vorgezogene Rente auszahlt.

Der grundsätzliche Unterschied zwischen der Erwerbsunfähigkeit und der Berufsunfähigkeit, die durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzusichern ist, besteht darin, dass Versicherte nur als erwerbsunfähig gelten, wenn sie keinerlei bezahlte Berufstätigkeit mehr ausüben können.

Der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist bei schweren Vorerkrankungen nicht möglich, so dass einige Versicherungsnehmer nach Alternativen suchen.

Eine Alternative zur klassischen privaten Berufsunfähigkeitsversicherung bietet die Kombination einer Altersvorsorge mit der Absicherung der Berufsunfähigkeit, wobei für die Versicherungsgesellschaften ein Kontrahierungszwang besteht.

Eine weitere Alternative für Menschen mit Vorerkrankungen besteht in der Vereinbarung einer Karenzzeit.

Kann die private Unfallversicherung eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ersetzen?

Mann in weißem Hemd steht vor grauer Wand mit 3 weißen Pfeilen in verschiedene Richtungen - ratlos.Eine private Unfallversicherung eignet sich nur bedingt als Alternative zu einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, da sie nur leistet, wenn die Berufsunfähigkeit durch einen Unfall verursacht wird. Damit bietet die Unfallversicherung keinen Schutz vor den finanziellen Folgen einer durch eine Krankheit ausgelösten Berufsunfähigkeit.

Tatsächlich werden die Leistungen der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung häufiger durch Erkrankungen als durch Unfälle ausgelöst, so dass sich die Unfallversicherung eher als Ergänzung zu einer bestehenden Berufsunfähigkeitsversicherung eignet.

Die Dread-Disease-Versicherung als Alternative zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Dread-Disease-Versicherung (‚Schwere-Krankheiten-Versicherung‘) zahlt im Gegensatz zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung keine lebenslange Rente aus, sondern leistet die vereinbarte Versicherungssumme als Einmalzahlung, sobald eine der versicherten Krankheiten festgestellt wird.

Der Nachteil der Dread-Disease-Versicherung im Vergleich zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung besteht somit in der Einschränkung des Versicherungsschutzes auf die im Versicherungsvertrag genannten konkreten schweren Erkrankungen.

Somit stellt die Dread-Disease-Versicherung ebenfalls keine vollwertige Alternative zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Bei einem Vergleich verschiedener Versicherungsverträge ist darauf zu achten, dass der Katalog der versicherten Krankheiten sich zwischen einzelnen Gesellschaften deutlich unterscheidet.

Weitere Möglichkeiten zur Absicherung der Berufsunfähigkeit

Bei Ablehnung eines Aufnahmeantrages zur privaten Berufsunfähigkeitsversicherung stellt die Erhöhung des Versicherungsschutzes für den Fall einer Erwerbsunfähigkeit eine mögliche Alternative dar. Da die Höhe der gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsrente gering ausfällt, ist eine Erhöhung der monatlichen Rente durch private Vorsorge sinnvoll.

Schwarze, männliche Figur steht in mitten von roten Pfeilen, die alle von ihr weg in eine andere Richtung zeigen - ratlos.Eine weitere Möglichkeit der persönlichen Vorsorge für den Fall der Berufsunfähigkeit besteht im Abschluss eines privaten Rentenversicherungsvertrages mit der Klausel, dass die zusätzlichen Rentenzahlungen bei einer vorgezogenen Verrentung auf Grund einer Erwerbsunfähigkeit ebenfalls vor dem Erreichen des eigentlich vereinbarten Rentenalters einsetzen. Auch in diesem Fall ist nicht bereits der Eintritt der Berufsunfähigkeit, sondern erst die teilweise oder vollständige Erwerbsunfähigkeit versichert.

Die Grundfähigkeitsversicherung ist mit der Dread-Disease-Versicherung verwandt. Die Versicherungssumme der Grundfähigkeitsversicherung kommt jedoch als monatliche Rente zur Auszahlung. Sie wird fällig, sobald der Versicherungsnehmer die versicherten menschlichen Grundfähigkeiten (sehen, laufen, …) nicht mehr ausüben kann.

Was gilt bei Mehrfachversicherungen?

Die einzelnen Versicherungsarten sind voneinander unabhängig, so dass die Leistungen einer Unfallversicherung, einer Dread-Disease-Versicherung beziehungsweise einer Grundfähigkeitsversicherung zusätzlich zu den vereinbarten Rentenzahlungen der Berufsunfähigkeitsversicherung zur Auszahlung kommen, sofern der Grund für die Berufsunfähigkeit durch die weiteren Versicherungen abgedeckt wird.

Eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung leistet in jedem Fall zusätzlich zu einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, zumal das Bestehen einer Erwerbsunfähigkeit ohne gleichzeitige Berufsunfähigkeit nicht möglich ist.

Die BU-Beiträge für die möglichen Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung sind deutlich geringer, der Versicherungsschutz ist jedoch wesentlich schwächer.

Zusammenfassung – Möglichkeiten der Arbeitskraftabsicherung durch eine BU Versicherung

Tabelle der Möglichkeiten der Arbeitskraftabsicherung